Möchten Sie in diesem Jahr auch neue Gerichte ausprobieren, die viele Nährstoffe bieten? Dann hätte ich Quinoa für Sie. Das Korn galt bei den Inkas als Wundermittel für Kraft und Gesundheit. Für eine zusätzliche Portion Eiweiß habe ich bei meinem Quinoa – Pfannkuchen auf herkömmliches Mehl verzichtet und Mandelmehl verwendet. Diese beiden Zutaten bieten neben vielen Mineralstoffen wie Zink, Eisen und Kalzium auch Vitamine (B,E), essentielle Fettsäuren, Ballaststoffe und dazu wenige Kohlenhydrate. Die Pfannkuchen sind schnell zubereitet und haben mir persönlich sehr gut geschmeckt. So werden sie gemacht.

Quinoa - Pfannkuchen - Karin Knorr

Quinoa – Pfannkuchen – Karin Knorr

Zutaten für 10 Pfannkuchen

  • 50 g Quinoa (weiß)
  • 150 -200 g Mandelmehl
  • 2 TL Backpulver
  • 300 g Buttermilch
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • Fett zum Braten

Zubereitung:

Quinoa nach Anweisung kochen und abkühlen lassen. Danach alle Zutaten (bis auf das Fett) in einer Schüssel fix verrühren. (Beim 2. Mail habe ich den Teig in einem Mixer püriert, so wurde der Teig geschmeidiger und die Pfannkuchen feiner)  Für eine kurze Zeit zum Quellen stehen lassen, noch einmal mit dem Schneebesen aufschlagen und dann mit einem Löffel oder Kelle in eine heiße Pfanne geben. Wenn sie sich vom Pfannenboden lösen, können sie gewendet werden. Bei mir geht der erste Pfannkuchen immer in die Hose, wie Sie auch im YouTube-Video sehen können 🙂 Dafür werden die nächsten um so besser….

Tipp: Die Pfannkuchen kann man süß zum Beispiel mit Arhornsirup oder Früchten essen, aber auch herzhaft wie hier auf dem Foto mit Frischkäse und klein geschnittenem Gemüse genießen. Ebenso kann die Buttermilch durch eine andere (Mandel-, Reis- oder Hafermilch) ersetzt werden.

Dieses Rezept könnten sie auch interessieren: Ouinoa-Sommersalat

Wenn Sie diese Pfannkuchen nachgemacht und Ihnen das Rezept gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar unter diesem Beitrag. Auch bin ich über Ihre Erfahrungen oder Ideen dankbar.

Viel Spaß wünscht Ihnen

Ihre Karin Knorr