An Feiertagen wie Weihnachten oder Neujahr gibt es bei meiner Mama eine Vorsuppe. Sie hat das von meiner Oma übernommen. Es ist einer Hühnersuppe mit vielerlei Einlagen. Unter anderem kommen da Spargel oder Blumenkohl in die Suppe. Sie bindet es mit Eiern ab UND ganz wichtig sind Nudeln, die quellen müssen. Dann gibt es im nächsten Jahr viel Geld beziehungsweise Glück. Ich zeige euch jetzt wie ihr die Hühnersuppe zubereiten könnt.

Zutaten für zirka 6 Personen:

1 Suppenhuhn
2 TL Salz, etwas Pfeffer
1 Stange Porree
3 Möhren
1 Scheibe Sellerie

Für die Einlage Erbsen, 2 bis 3 Röschen Blumenkohl, Nudeln oder Reis, Petersilie

Zubereitung:

Das Suppenhuhn gründlich waschen und in einen Topf tun. Das Suppengemüse in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Jetzt mit soviel Wasser übergießen, dass alles bedeckt ist. Salz und Pfeffer dazugeben und kochen lassen. Das Suppenhuhn braucht zirka 90 Minuten. Aus diesem Grund nehme ich gern auch mal ein Hähnchen. Da beträgt die Kochzeit in etwa 40 Minuten. Wer einen Schnellkochtopf besitzt, kann ebenfalls die Garzeit verkürzen. Ist die Suppe fertig, wird das Huhn herausgenommen und in kleine Stücke geschnitten. Die fettigen Teile wie Haut und „Bürzel“ werden entfernt. Nun gießt man die Brühe durch ein Sieb in einen anderen Topf und gibt das Fleisch und die Einlagen hinzu. In zirka 15 Minuten müsste alles durch sein.

Tipps: Ich persönlich mag die Hühnersuppe etwas dünner und verwende das Fleisch für ein Hühnerfrikassee. Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin sollte die Suppe 12 bis 24 Stunden kochen, um heilende Kräfte zu entwickeln. In diesem Fall wird nur die Brühe verwendet, der Rest wird weg getan.

Diese  Suppen-Rezept könnten euch auch interessieren: Omas Graupensuppe, Omas Kartoffelsuppe 

Ich wünsche euch viel Freude beim Kochen, Glück und Gesundheit

eure Karin Knorr