Wenn es Erdbeeren gibt, ist doch die Welt in Ordnung. Stimmen Sie mir da zu? Ich finde Erdbeeren frisch vom Feld am leckersten. Ist dann ein Körbchen voll, sollte es schnell verarbeiten werden. So könnten Sie die schlank machende Wirkung nutzen und einen Obsttag einlegen. Oder Sie pürieren diese, füllen das Mus in Eiswürfelbehälter und frieren sie ein. Die Würfel machen sich portionsweise gut in Milch oder Joghurt. Es gibt noch viele weitere Variationen. Eine Idee habe ich hier wieder für Sie.

Erdbeerjoghurt – Karin Knorr

Zutaten:

Erdbeeren
Joghurt
Zitronensaft
Ahornsirup

Zubereitung:

Die Erdbeeren verlesen, waschen und vierteln. In einen Becher geben und grob zerkleinern. Etwas Zitronensaft und Ahornsirup unter mengen. Jetzt einen Teil der pürierten Erdbeeren mit den Joghurt vermischen. Hier dürfen Sie den Fettgehalt des Joghurts nach Lust und Laune oder Waage variieren. Nun nimmt man sich Gläser, füllt als erstes Erdbeermus ein und schichtet dann den Erdbeerjoghurt auf. Zum Abschluss wieder Erdbeermus und obendrauf ein Häubchen Joghurt oder Sahne. Ich habe hier für Sie die schlanke Variante. Sie können nach Belieben auch Quark, Sahne oder Frischkäse mit unterrühren. Oder Sie kombinieren verschiedene Beeren miteinander. Alles ist erlaubt.

Dieses Rezept könnten Sie auch interessieren: Spinatsalat mit Erdbeeren

Nun hoffe ich doch sehr, dass wir in diesem Jahr noch viele Erdbeeren ernten können und wünsche Ihnen viel Freude beim Nachmachen und einen guten Appetit

Ihre Karin Knorr